231. Erfolgs-Tipp | Schlafstörungen und Panikattacken

 

Vor einigen Jahren kam ein neuer Klient zu mir, wegen Burnout krank geschrieben. In diesen zwei Monaten hatten wir vier Termine zum Guiding. Neben dem, dass sehr schnell wieder Klarheit und Gesundheit im Leben waren, hörte ich den Satz „… und ich schlafe wieder wie ein Baby“.

 

Wir haben im Guiding nicht an Schlafstörungen (und / oder Panikattacken) gearbeitet. Wir haben auch nie über Schlafstörungen gesprochen, ich wusste nicht mal, dass sie vorhanden waren.
Meine VorgehensWeise zu Heilung beginnt bei der Klarheit und somit bei dem jeweiligen Lebens-Problem.

 

Interessant!
Seit 18 Jahren kommen die Menschen also wegen etwas ganz anderem zu mir und zusätzlich, ganz nebenbei, werden Schlafstörungen und Panikattacken gelöst.

 

Als mir das klar wurde, habe ich meine Kunden bewusst gefragt, wie es bei ihnen mit dem Schlafen und eventuell mit Panik ist. Und ich bin betroffen, wie viele Menschen davon betroffen sind. Leider ist es in unserer Gesellschaft weder chic noch sexy, diese vermeintlichen „Schwächen“ zu haben. Darum werden sie unter den Teppich gekehrt … und bekanntlich findet dort keine Heilung statt.

 

231. Schlafstoerung und Panikattacken

 

Nach einem lebensbedrohlichen Ereignis kam die Schlafstörung und Panikattacke auch in mein Leben. Nicht direkt zu mir, doch zu einem mir sehr nahestehenden, wundervollen Menschen. Von etwas nicht betroffen zu sein, aber von außen alles direkt mitzuerleben, ist kein großer Spaß.
Doch wie meine Oma sagte „Es ist nirgends ein Schaden, wo nicht auch ein Nutzen ist“. Neben all dem Leid suchte ich also den Nutzen und Sinn.

 

Warum bekomme ich immer wieder Menschen mit Schlafstörungen und Panikattacken?
Was mache ich, dass sie offensichtlich wieder in die Heilung kommen?

 

Mit dem Hinfühlen und Analysieren, gelangte ich zu folgenden Erkenntnissen, die sich natürlich jeden Tag erweitern. Vielleicht mache ich dann dazu mal ein YouTube Video. Jetzt ist für Dich nur eines wichtig:

 

Was hilft Dir jetzt bei Schlafstörungen und Panikattacken?

 

 

Meine Tipps bezüglich Schlafstörungen:

 

·         Geh weg von allem was Du über Schlaf, Schlafzeiten, Schlafdauer, Schlafart, Schlafrhythmus, nicht einschlafen oder nicht durch schlafen können usw. gelernt hast.
Nimm diese Aspekte als Information und Impulse, aber nicht als allgemeingültige Wahrheit. Schon gar nicht als Deine. Dein Körper weiß nichts von Studien über Schlaf und, ich sag’s gerne direkt, sie sind im auch völlig wurscht.
Es gibt also nur eine Wahrheit: Deine und somit die Deines Körpers!

·         Beobachte Dich: Wie schläfst Du – wann, wo, wie, wie lange, bisher, jetzt?
Kannst Du aufschreiben, darfst Du aber auch „einfach nur“ beobachten.

·         Vielleicht, wenn es sich gut anfühlt, dann mach ein „Schlaf-Tagebuch“.
Vorteil: Dir wird Dein aktuelles Schlafverhalten bewusster.
Nachteil: Du beschäftigst Dich eventuell mehr mit nicht-schlafen(-können).

·         Erkenne, dass Dein bisheriges Schlafverhalten nichts mit dem aktuellen zu tun hat.
Du konntest bisher gut einschlafen und zur Zeit nicht? Das ist in Ordnung!
Du wachst nachts auf und bleibst wach? Das ist in Ordnung!
Hab diese Einstellung, denn Dein „Oh Gott, ich kann nicht schlafen“ hilft Dir nicht und heilt Dich nicht.

·         Ja, Du bist k.o. und müde. Das nervt. Besonders in einer schwierigen Zeit. Gerade jetzt, wo Du Ruhe, Entspannung Erholung richtig nötig hast, kannst Du nicht schlafen. Du leidest unter dem Problem und hinzu kommt auch noch die Schlaflosigkeit … die Dir die letzten Nerven raubt. Kacke, Kacke, Kacke. Merkst Du es? Dieses Gedankenkarussell dient Dir nicht!

·         Was Du sicher schon weißt, wiederhole ich nun einfach:
– Trink viel Wasser, ca. drei Liter pro Tag.
– Steh auf, wenn Du nicht schlafen kannst und mach irgendwas Leichtes.
– Mach abends nix aufputschendes, z. B. Heavy-Metall-Musik hören.
Viel wichtiger ist für mich noch, dass Du Dich nicht mit „Ich kann heute bestimmt (wieder) nicht schlafen“ beschäftigst.
Nimm einfach an: Insgesamt oder durch eine schlimme Lebenssituation ist Dein Schlafverhalten gerade anders. Aber hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass das Dein Körper ganz bewusst so macht? Vielleicht dient ihm gerade Dein altes Schlafverhalten nicht.

·         Übe, durch die Beobachtung, herauszufinden, was Dir und Deinem Körper dient, was er will.
Mach das im jeweiligen Fluss, so wie es Dir einfällt oder eigne Dir dienliche Schlaf-Rituale an.

·         Ärgere Dich nicht + über Dich, dass Du nicht schlafen kannst.

·         Auch noch wichtig: Klar kannst Du über Schlafstörungen Artikel lesen. Nur wieder zurück zum Anfang – hör auf, das für Deine Wahrheit zu nehmen. Nimm es als Ideen, passen sie zu Dir, spielst Du ein bisschen damit, passen sie nicht zu Dir oder verunsichern sie Dich, weg damit.

·         Wenn Du atmen kannst, kannst Du auch schlafen. Sei lieb zu Dir, vertraue Deinem Körper und hilf ihm liebevoll. Sei einfach sein Lieferant, was ihm dient. Liefere ihm Zeit, Ruhe, Stille, eine gesunde LebensWeise, den Schalter „Gedanken-aus“ und alles, was ihn zu Frieden und Klarheit führt.

 

 

 

Meine Tipps bezüglich Panikattacken:

 

·         Grundsätzlich alles, was oben unter „Schlafstörungen“ steht.

·         Panikattacken sind ein umfassenderes Thema, sehr individuell. Meine leisen Tipps aus der Ferne sind vorneweg: Hab keine Panik vor der Panik. Ich weiß, wer das mehrfach erlebt, hat Angst davor. Doch leider fokussierst Du mit der Angst und fütterst damit die Panik an. Ich finde, ihr steht jetzt eine Diät gut.

·         Atmen. Aus jeglicher Erfahrung weiß ich, dass atmen ein ganz wertvoller Schlüssel ist. Langsames, bewusstes, tiefes atmen. Gegebenenfalls zählst Du dabei. Beides ist eine gesunde Ablenkung und Fokussierung auf etwas, was Dir dient.

·         Was auch geholfen hat, war, wenn entweder ich (war ich zufällig anwesend) oder der Klient eine Hand auf das Herz legt. Oft geht eine Panikattacke mit Herzrasen einher. Sich selbst die Hand auflegen wirkt beruhigend. Du kannst zusätzlich bewusst atmen und einen für Dich stimmigen Zählrhythmus wählen.

·         Aus meiner Sicht geh idealerweise raus, wo Du gerade bist. Raus – aus der Situation, raus – aus dem Zimmer. Und rein in die Natur. Bäume, frische Luft, viel Platz geben Dir wieder die nötige Weite.

·         Die LebensWeise: Was will Dir die Panikattacke sagen? Wann schleicht sie sich an oder übermannt Dich? Frage Dich und Deine Klarheit, was der Sinn der Panik ist und verändere Dein Leben.

 

 

Wie immer im Leben: Probiere es selbst aus. Erfahrung, Selbst-Erfahrung ist das Zauberwort.

 

Natürlich kann ich kein Heilversprechen geben. Doch ich kann sagen, dass sich bei den Menschen, die zu mir zum Guiding sowie zu den Events kommen, einfach sehr viel löste ♥
(„Ich kann schlafen, wenn Du neben mir bist“ … ist so ein wunderschöner Satz für mich … doch als Dienstleistung kann ich das nicht anbieten, so gerne ich das in Gläser füllen würde.)

 

Du weißt, dass es nicht eine Sache oder Technik ist, die Deine Schlafstörung und / oder Panikattacken heilt?!
Die EinzelTeile ergeben das Ganze. Finde die, die Dir Heilung, Glück und LebensSinn geben.
Wenn ich Dich dabei begleiten darf … mache ich das von Herzen gern.

 

Alles Liebe, Gesundheit und Frieden

 

Dein Guide und Healer

Manuela Starkmann

 

Lebe Deine Klarheit!

 

P.S.

Bist Du dabei, am 08.07.2017 beim Event „HochSensibilität leben!“?
Noch gibt es Plätze in einer kleinen, feinen Runde. Anmeldung unter → www.HochSensibilität-leben.de

 

 

Der Event für Hochsensible und Interessierte.

 

KLARHEIT | HochSensibilität leben!

 

Du fühlst Dich schon lange als „Alien“ und irgendwie anders?
Dir ist oft alles zu viel und Du willst für Dich jetzt Lösungen?
Erkenne Deine Hochsensibilität, als Gabe und wundervollen Spirit.

 

 

Alle Events unter → www.Manuela-Starkmann.de/Termine

 

 

Kategorien: Burnout / Burnoutvorbeugung, Coaching, Expertenwissen, Guiding, HochSensibilität / HS, KLARHEIT – Erfolgs-Tipps, Lösung, Sinn / Lebenszeitmanagement

© 2016 | Lebe Deine Klarheit! | KONTAKT unter Telefon: (09 11) 2 55 88 20 und Impressum